Gesundes Wohnen und Schlafen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
zur Startseite Philosophie
Beitragsseiten
Konzept
Bio Zertifikate
Fairer Handel
Produktion
Umweltschutz
Alle Seiten

 

In der heutigen Zeit finden wir das Wort Ergonomie immer häufiger im allgemeinen Sprachgebrauch.

Die immer stärker werdende Gefährdung des Menschen durch die Technik ist der Grund dafür. Und nicht nur während unserer Arbeitszeit, auch unsere Kinder sitzen heute schon stundenlang vor dem Computer und wir Erwachsene sehr lange vor dem Fernseher oder im Auto. Heutzutage können fast alle Tätigkeiten des täglichen Lebens unter ergonomischen Kriterien untersucht werden, bügeln und kochen genauso wie die Arbeit (oder das Vergnügen) am Bildschirm, sowie das einfache Stehen, Sitzen oder Liegen während unserer nächtlichen Ruhe.

Unter ergonomischen Kriterien entwickelt sich auch das „Gesund Stehen- Sitzen- Liegen- Konzept" dem sich ERGOVITALIS® widmet. Erreicht werden soll eine gesunde Beziehung zwischen dem Verhalten des Menschen und den Verhältnissen, die z.B. durch die Raumgestaltung und dem Mobiliar gegeben sind. Durch Fehlhaltungen und falsche Bewegungsabläufe entstehen die meisten Rückenschmerzen. Eine durchgelegene Matratze oder ein schlechter Arbeitsstuhl tun ihr Übriges dazu. Wir können aber durch und ein rückenfreundliches Mobiliar im häuslichen oder beruflichen Umfeld und mehr Bewegung im Altag Rückenschmerzen vorbeugen.

ERGOVITALIS® beschränkt sich bewusst auf ein kleines Produktangebot, dafür werden die Produkte aber in enger Zusammenarbeit mit Orthopäden, Physiotherapeuten und Rückenschullehrern entwickelt und auf Qualität sowie auf Funktionalität geprüft. Wir haben viel Erfahrung und Kontakte zu Fachleuten aus der Ergonomie, Ergotherapie sowie aus der medizinischen Trainingstherapie und möchten diese mit Ihnen teilen.

 



 

Nachrichten

Schmerz-Report-aktuell (sra) Ob Kopf, Rücken oder Knie – wenn es schmerzt, hat das immer etwas mit dem Gehirn zu tun. Denn dort werden die Informationen der Nerven verarbeitet und das Schmerzempfinden generiert. Wer nur gelegentlich Beschwerden hat, braucht sich keine Gedanken zu machen. Doch was passiert eigentlich im Gehirn jener Menschen, bei denen andauernd Schmerzimpulse verarbeitet werden müssen?

Weiterlesen...